Dos and Don’ts im Arabischen Raum – Ein Vortrag mit Diskussion

Vortrag: Dr. Adel El Sayed

Moderation: Mag. Michael Haupt (Initiative Minderheiten)

Über Missverständnisse in der Begegnung
zwischen AraberInnen und EuropäerInnen

Mittwoch, 31. Mai 2017
20 Uhr
Volksschule Inzing
Mühlweg 12

Mit den großen Fluchtbewegungen seit Mitte 2015 sind vor allem Menschen aus dem arabischen Raum nach Europa gekommen. Doch was wissen wir über die erlernten und gängigen Verhaltensmuster etwa in Syrien oder dem Irak? Der Vortrag von Adel el Sayed ist ein Versuch diese Verhaltensmuster zu beschreiben und erklären, um so Missverständnissen entgegenzuwirken, die häufig Grundlage von Vorurteilen werden. In der anschließenden Diskussion kann und soll über eigene Erfahrungen gesprochen werden.

Dr. Adel El Sayed ist 1953 in Alexandria (Ägypten) geboren und lebt seit 1981 in Innsbruck. Studium der Politikwissenschaft, Pädagogik, Spanischen Literatur sowie Zeitgeschichte an der Universität Innsbruck. Publikationen und Vorträge über Religion und Gesellschaft im Nahen Osten, Palästina/Israel sowie über Bruno Kreisky im arabischen Raum. Lektor an verschiedenen Instituten der Universität Innsbruck (Politikwissenschaft, Sprachwissenschaft, ISI). Obmann der (ISG) Innsbrucker Sprachwissenschaftlichen Gesellschaft. Aktivist bei der Friedens-, Erneuerungs-, Reformbewegung im arabischen Raum.

Eine Veranstaltung von Haus der Begegnung und Initiative Minderheiten in Kooperation mit Freundeskreis Flüchtlinge Inzing, Pfarre Inzing und Verein für Kultur Inzing.

Flyer Dos and Don’ts

Finissage – anna|lügt 26. März

Finissage anna|lügt mit Konzert

Wir freuen uns auf Jo Stöckholzer

Foto: Matthias Dietrich

Deutschsprachiger Liedermacher mit einem Hauch Elektrizität

Jo Stöckholzer begibt sich seit 2012 als Multiinstrumentalist und Loopkünstler auf die Bühne. Mit einer Symbiose aus modernen, abwechslungsreichen Klängen und einer metaphernreichen Wortwahl zieht er sein Publikum von Mal zu Mal aufs Neue in seinen Bann. Seine Texte erzählen vom Leben, dem Tod und tiefgründigen Gedanken mit Sinn.
Nach zahlreichen nationalen und internationalen Konzerten, sowie nach einer Vielzahl von Supportauftritten für Bands wie Garish, Dear Reader und Clara Luzia bespielt der junge Singer-Songwriter am Sonntag, den 26. März um 20h die alte Apotheke in Inzing.
Jo Stöckholzers Musik stellt das Liedermachertum auf eine neue Ebene, welche keine Scheu vor modernen Tonerzeugern hat, sie mit dem akustischen Stilelement gekonnt verbindet und ihren Abschluss in den bewegenden Texten findet.

Impressionen der Vernissage

Impressionen der Eröffnungsveranstaltung

Danke an alle die zur Eröffnung unserer Ausstellung gekommen sind, wir haben uns sehr über euer Kommen gefreut!

Wer es noch nicht geschafft hat, wir haben weiterhin bis 12.03.2017 jeweils Mo, Mi, Fr von 18 bis 20 Uhr geöffnet.

 

anna|lügt

anna|lügt

fotografie revisited

Der Fotografie haftete lange Zeit der Schein einer dokumentarischen Wahrheit an. Und doch bildet sie nur Ausschnitte aus Zeit und Raum ab. In der Ausstellung anna|lügt spürt der Kulturverein Inzing kleinere und größere Manipulationen auf und erweitert den fotografischen Horizont.

Die analogen Fotografien von Michael Haupt wurden durch verschiedene Techniken bzw. Medien rekontextualisiert: Peter Plattner bedruckte Papier im Linoldruckverfahren, in einem anschließenden Schritt wurde lichtempfindliche Fotoemulsion aufgebracht und das Papier im herkömmlichen analogen Verfahren belichtet und entwickelt (Serie „Krieg“). Manuel Sailer kolorierte die Bilder der Serie „Konsum“ per Hand und fügte den schwarz/weiß-Fotografien farbliche Akzente hinzu. In einer Soundinstallation von Philipp Umek werden Themen der Ausstellung audiotechnisch aufgearbeitet und in vier Hörstationen in den Raum gebracht.

Die BesucherInnen sind eingeladen sich in einer Installation interaktiv und spielerisch mit den Themen „krieg – arbeit – konsum – natur“ auseinanderzusetzen und bestimmen beispielsweise den Filmschnitt des nichtlinearen Filmexperiments „carsharing. brennero|inzing“ mit.

 Eröffnung: Samstag, 11. März, 19 Uhr

alte Apotheke Inzing,

Bahnstraße 4a

6401 Inzing

geöffnet von 12.3. bis 26.3., Mo, Mi, Fr 18 bis 20 Uhr

Finissage: Sonntag, 26. März, 20 Uhr

Konzert mit Jo Stöckholzer

carsharing. brennero|inzing (ca. 13 min, AT 2017)

Ein Film von Holger Budin, Michael Haupt und Philipp Umek

mit: Michael Haupt, Alexandra Koblowsky, Christian Leiß, Peter Plattner, Markus Schennach, Michaela Senn.

Den Flyer zur Veranstaltung gibts hier.

KulturTon

Out of Innsbruck – Inzinger machen Wege.

Ein 500 Jahre altes Haus, in dem einst der Wegmacher des kleinen Dorfes Inzing wohnte, wandelt sich zum zeitgenössischen Kunst- und Kulturzentrum. Für einen Abend lässt der Verein für Kultur Inzing diese Utopie Wirklichkeit werden, wenn Performancekunst mit dem örtlichen Männerchor kollidiert. Ein Mockumentary über das verfallene Wegmacherhaus als neues Kulturzentrum macht die Verwirrung der Inzinger perfekt.

Hier gehts zur Sendung:  KulturTon

Wege machen

Vor Ort – so das Motto 2015 für die von der Plattform Tiroler Kulturinitiativen (tki) geförderten Projekte. Der Verein für Kultur Inzing hat dafür mit vier anderen Inzinger Vereinen einen Abend zum Thema “Wege machen” konzipiert und mit dieser Zusammenarbeit etwas ganz Neues geschaffen.

Flyer Wege Machen 1

Nachspüren und vortasten

Auf einem Kulturwanderweg vom denkmalgeschützten aber baufälligen Wegmacherhaus im Dorfzentrum aus erlebt das Publikum verschiedenste Zugänge zum Thema. DasChronikteam spürt mit einer Ausstellung den einstigen Wegmachern, anderen Bewohnern des Wegmacherhauses und dem ehemaligen Dorfkern nach, derKameraclub Inzing nähert sich dem Thema photographisch mit Diaprojektionen (Musik:Andreas Mathoy). Auf Einladung der Dorfbücherei Inzing nimmt die junge Performancekünstlerin Michaela Senn (gemeinsam mit: Christa Pertl) im Wegmacherhaus die Schwingungen aus 500 Jahren auf und tastet sich in ihren Texten damit voran, der Männerchor Friedrichslinde versucht Ähnliches mit der Uraufführung eines Auftragswerks von Martin A. Schmidt. Der Verein für Kultur Inzing zeigt in der Kurzdoku „Kultur.Dorf.Inzing“ die Bedeutung von zeitgenössischer Kultur im Dorf auf.

Der genre- und raumübergreifende Abend führt auf verschiedenen Stationen vom Wegmacherhaus zum 10er-Haus und zurück rund um das Gemeindeamt. Das Publikum ist eingeladen im Dorfkern zu flanieren und eine einzigartige Vernetzung vieler Kulturvereine zu erleben.

Samstag, 26. 09. 2015 Beginn: 20:00

Ort: vor dem Wegmacherhaus, Kohlstatt 5, Inzing

Eintritt frei

Flyer Wege Machen 2