Warum Kulturarbeit im Dorf wichtig ist

Zeitgenössische Kunst bezieht Stellung zu aktuellen Themen, nicht immer explizit, manchmal mit Ironie, die auch nicht immer verstanden werden muss.
Zeitgenössische Kunst richtet sich direkt an die Gesellschaft, sie trägt dazu bei Positionen zu hinterfragen, zu reflektieren, gesellschaftliche Entwicklungen voranzutreiben. Zeitgenössische Kunst, zumindest so wie ich sie verstehe, ist Kunst, die sich nicht in elitären Kreisen, in abgelegenen Tempeln, abspielt, sondern direkt im Leben verankert ist. Die sich nicht nur an potenziell jede und jeden richtet, sondern auch von jeder oder jedem gemacht werden kann.

Eröffnungsrede zu 20 Jahre KI

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde und Freundinnen, liebe VertreterInnen der Politik und nicht zuletzt liebe Mitglieder und MitstreiterInnen des Kulturvereins Inzing!

20 Jahre Verein für Kultur Inzing. 20 Jahre sind für eine Kulturinitiative eine lange Zeit, aber gemessen an einem Menschenleben stehen wir gerade am Anfang eines jungen Erwachsenenalters. Diese Ambivalenz spiegelt sich im Eierlikör, den ich für euch gebraut habe. Eierlikör hat etwas anachronistisches, wird assoziiert mit alten Damen, Kaffeekränzchen, Weihnachten. Aber im Brechen von Konventionen, dass wir diesen Eierlikör in einen anderen Kontext betten, liegt auch jugendlicher Schalk.

Das Brechen von Konventionen ist eine der Möglichkeiten, derer sich zeitgenössische Kultur bedient, um sich auszudrücken.
„Warum Kulturarbeit im Dorf wichtig ist“ weiterlesen

Fragmentarisch | Exemplarisch

20 Jahre Verein für Kultur Inzing

Eine Initiative von ein paar Kulturinteressierten im Dorf, die andauert. Mit wechselnden Personen und Ideen, immer prekär, doch nie untergegangen, gelegentlich zu Aktionen fähig, die Dorfgespräch werden. Der Verein für Kultur Inzing, kurz KI, feiert sein 20jähriges Bestehen exemplarisch und notgedrungen fragmentarisch mit Beispielen aus den künstlerischen Ausdrucksformen, die der KI seit je zu fördern und zu vermitteln trachtet.

Offizielle Eröffnung von Fragmentarisch | Exemplarisch ist am 21.6.2014 um 16 Uhr

 

kamera

vor dem Eingang zum “alten” Kindergarten. Entlang der Glaswand des Gemeindeamtes stellen Michael Haupt und Martin Haller Fotografien aus. Martin Haller fotografiert schnell und intuitiv, druckt dann jedoch auf Leinwand und präsentiert seine “Snapshots” wie Gemälde. Im Gegensatz dazu lässt sich Michael Haupt für seine “Fassaden” Zeit zur Bildfindung, fotografiert auf Film, spekuliert über das, was hinter der sichtbaren Oberfläche existiert. Die Lithentwicklung auf Silbergelatine-Barytpapier steuert Farb- und Kontrasteffekte bei, die in herkömmlichen Schwarz-Weiß-Prozessen nicht möglich sind. Ingo Wallnöfer zeigt Variationen seiner Plakatentwürfe als Siebkunstdrucke.

Eröffnung durch Armin Saxl, Vorsitzender des Kulturausschusses der Gemeinde Inzing.

Freitag, 20. Juni bis Sonntag, 6. Juli 2014 „Vom Zuhören zum Nachhören“

Beginn: 24:00

Von Freitag auf Samstag, Punkt Mitternacht beginnt die Hörstation an der Rückseite des Wegmacherhauses mit der “Ausstrahlung” des Programms von Radio Enterbach 95,0 MHz in voller Länge wie im Oktober 2009 (Programmübersicht wird aufliegen). Manuel Sailer gestaltet den Eingangsbereich als Einladung zum Eintauchen in zwei Wochen Radio aus und über Inzing. Teil der Dekoration werden Linoldrucke von Peter Plattner aus seiner Wegmacherhausserie sein. Auf Plakaten wird zudemüber die Entwicklung und die Entstehung des Radioprojektes informiert.

radio enter

Die Bilderausstellung und das Radioprogramm bleiben bis 6. Juli 2014 zu sehen bzw. zu hören.

Mittwoch, 25. Juni 2014, Lesung im Café Wintergarten

Einlass: 19:00 Beginn: 19:30

Der KI hat schon früh Literaturwettbewerbe für Jugendliche initiiert. Stefan Abermann und Esther Strauß erreichten jeweils den ersten Platz und haben sich seither ganz unterschiedlich weiterentwickelt. Esther Strauß überwindet die Grenzen zwischen sprachlichem und bildnerischem Ausdruck, Stefan Abermann die zwischen geschriebenem und gesprochenem Wort. An diesem Abend präsentieren sie aktuelle Arbeiten.

Mittwoch, 2. Juli 2014, Filmabend mit Podiumsdiskussion im 10er Haus

Einlass: 19:00 Beginn: 19:30

 

Gezeigt werden Filme über und mit dem Wegmacherhaus in der Kohlstatt. Ob Dokumentation, filmische Reflexion oder Schauplatz eines Spielfilms – im Projekt Wegmacherhaus pre|loaded näherte sich der KI diesem derzeit brach liegenden Objekt auf vielfältige Weise an. An diesem Abend werden die Kurzdoku “Wegmacherhaus” mit Zeitzeugen und der Kurzspielfilm “Kaltstart” wieder gezeigt.

filmnight

Ausgehend vom Wegmacherhaus und den Zugängen des KI kreist die Podiumsdiskussion um das Thema Kulturarbeit auf dem Land. Auf dem Podium: Armin Saxl (Kulturausschuss Gemeinde Inzing), Benedikt Erhard (Kulturabtg. Land Tirol), BM Kurt Heel, Hans Oberlechner (MuKu St. Johann), Magdalena Dreschke (Premierentage Innsbruck). Moderation: Markus Schennach (FREIRAD).

Liveübertragung der Diskussion ab 20 Uhr auf FREIRAD, dem freien Radio Innsbruck. In Inzing unter der Frequenz 106,2 MHZ zu hören.

20-Jahre-Fest unter dem Gemeindeamt

Sonntag, 6. Juli 2014, ab 19 Uhr

19:30 Uhr

Erzählcafé zur Gründungsgeschichte des KI. Michael Haupt und Brigitte Scott im Gespräch mit Georg Oberthanner.

 20:15 Uhr
The Burma Shaves

Die Band hat sich der Interpretation von Tom Waits Songs verschrieben, nicht um etwas kopieren zu wollen (was schlicht und einfach nicht möglich ist) sondern aus reiner Begeisterung für die großartigen Kompositionen. Es soll die entsprechende Stimmung der Lieder transportiert werden, ohne die oft mit Tom Waits verbundenen Klischees überzustrapazieren.

 22:00 Uhr

vergangenes – verlorenes – gefundenes – fremdes

Anonyme analoge Diafotos und elektronische Klänge. Die Gleichzeitigkeit von Bild und Klang provoziert eine eigene Erzählung und lädt zu einer Entdeckungsreise. Klänge verlorener, wertloser Bilder. In anderen Leben und Erinnerungen wühlen, in fremde Gedanken blicken und in unbekannten Leben stöbern. Philipp Umek und Andi Mathoy

 Danach freundlicher Ausklang bis Mitternacht.

Alle Veranstaltungen bei freiem Eintritt !

Percussion Night

Percussion Night

Freitag, 23. November 2007

20.30 im Mehrzwecksaal der Volksschule Inzing

3 Schlagwerkgruppen und ein Tanzensemble führen in eine Welt der Rhythmen,Stimmungen und Grooves.

Sie hören Marimba und Vibraphonklänge, Percussionaus Südamerika und dem Orient, funky Drumsetbeats.

Singer + Songwriter Bühne – Inzinger Dorffest 2007

Fotos von der „Singer and Songwriter“-Bühne des Vereins für Kultur Inzing beim Inzinger Dorffest am 30. Juni 2007

Fotos: Rumer Simon

Zweiter Inzinger Kurzfilmabend

Der zweite Inzinger Kurzfilmabend ist am 20. Oktober 2006 erfolgreich über die Bühne gegangen. Das Publikum kürte „Von Bienen und Blumen“ von Andrea Philipp zum Siegerfilm.

Inzinger Kurzfilmabend 2006
Inzinger Kurzfilmabend 2006

Hermann und Monika sind verliebt ineinander – und sind Blumen. Doch das Schicksal, in Form einer fiesen Biene, meint es nicht gut mit den beiden. Die Fortpflanzung will nicht so recht klappen. In Versform klagt Monika in „Von Bienen und Blumen“ ihr Leid. Blutrünstiger geht es da schon in den Wäldern von Inzing zu. Eine Bestie treibt ihr Unwesen in „into the woods“. Thomas schlägt die Warnung eines Freundes in den Wind und wagt sich dennoch in den Wald. Eine wilde Verfolgungsjagd beginnt. Über ein bisschen Action würde sich vielleicht das Ehepaar in „immer das selbe“ freuen. In einem Dialog, der eigentlich als innerer Monolog der beiden geführt wird, sinnieren Mann und Frau auf einer Bank sitzend über das (Ehe-)leben.
„Zweiter Inzinger Kurzfilmabend“ weiterlesen

Erster Inzinger Kurzfilmabend

Erster Inzinger Kurzfilmabend
20.11.2005, 19:00
Der erste Inzinger Kurzfilmabend ist mit großem Erfolg über die Bühne gegangen. Nochmals ein Danke an alle Mitmachenden!
Über die Publikumsbewertung (68 Wertungen) wurden folgende Filme prämiert:
1. Das Spiel Holger Budin, Michael Haupt
2. Genesis Andrea philipp
3. Interludium Renée Stieger
auf den Plätzen:
4. Submarine Wilfried Connert
5. Mamas Wackelpudding Herlinde Unterberger
6. Order From Noise Claudia Pisch
Programm:

Interludium Renée Stieger
Order From Noise Claudia Pisch
Das Spiel Holger Budin, Michael Haupt
Snowman Stephan Pirker

Genesis Andrea Philipp
Grosse Kleinigkeiten Simon Jeller, Peter Abler
Eleven Bert Walser
Submarine Wilfried Connert

The Yellow Suit In Venice Harald Weisz
Der Heiland in der Heilanstalt Markus Wegscheider
Mamas Wackelpudding Herlinde Unterberger
Tricolor Infernal Bertl Mathoy

Erster Inzinger Kurzfilmabend
Erster Inzinger Kurzfilmabend

 

Tricolor Infernal (Bertl Mathoy, A 2005, MiniDV auf DVD, 5.28 min)
Ausgangspunkt und Idee:
Sommer 2004. Während in Pressemitteilungen vor dem Kauf spanischer Paprikas gewarnt wird,
weil sie die EU-Grenzwerte für Pestizide um ein Vielfaches überschreiten,
verkaufen sie Supermärkte zum Abverkaufspreis besonders günstig

 

 

 

 

 

Erster Inzinger Kurzfilmabend
Erster Inzinger Kurzfilmabend

Interludium (Renée Stieger, A 2004; Kurzfilm, 16mm auf DVD, 6:50 min, Farbe) einem persönlichen Entwicklungsprozess befindet. Die Protagonistin trägt aktiv zu
ihrer Veränderung bei. Sie versucht einen rätselhaften Fleck von ihrem Dekolleté zu
wischen, verteilt ihn stattdessen aber über ihren Körper. Durch die Färbung des
Negativs ist die Farbigkeit komplementär zur Realität. Diese farblichen Gegensätze
relativieren sich, bilden gleichwertige Kräfte.

 

 

 

 

Erster Inzinger Kurzfilmabend
Erster Inzinger Kurzfilmabend
Erster Inzinger Kurzfilmabend
Erster Inzinger Kurzfilmabend

Das Spiel (Holger Budin, Michael Haupt, A 2005;
Kurzfilm, MiniDV auf DVD, ca. 16 min, Farbe)
Ein Spiel mit Identität und Freud’s Modell von Ich, Es und Überich, in dem der Frage nach dem
Sich-Fallenlassen in einer Freizeitgesellschaft, die sich am Suff orientiert, nachgegangen wird.

Sri Lanka Benefizkonzert

Am Sonntag, den 5. Februar 2005 fand im Mehrzwecksaal der VS Inzing ein Benefizkonzert für den Wiederaufbau der „One World Foundation“ – einer Schule für 400 Kinder in Wathuregama, Sri Lanka, die durch den Tsunami vom 26. Dezember 2004 zerstört wurde, statt. Initiiert von den Musikern Didier Hampel und Dietmar Rumpold wurde das Konzert, dank der unentgeltlichen Auftritte von zahlreichen MusikerInnen und der Unterstützung durch die Gemeinde Inzing, zum vollen Erfolg. Es konnten 2.157,07 Euro überwiesen werden. Näheres unter der offiziellen Site

 

alle fotos: petra echtinger